Zeugen der Zeitgeschichte in Potsdam-Babelsberg: die Villen am Griebnitzsee

Ab 1903 entstand im Potsdamer Stadtteil Neu-Babelsberg direkt am Griebnitzsee eine Villenkolonie. Hier wirkten bekannten Architekten wie Ludwig Mies van der Rohe und Alfred Grenander, hier lebten einflussreichen Bankiers wie Jakob Goldschmidt und Franz Urbig, mit der Ansiedlung der Ufa-Filmstudios im Süden der Villenkolonie bekannte Filmstars, schließlich waren hier die Teilnehmer der Potsdamer Konferenz im…

Ein Symbol der 1920er Jahre in Berlin: Das Haus Vaterland

Es ist schon erstaunlich, dass ein Gebäudekomplex, der so sehr für die „Goldenen Zwanziger Jahre“ in Berlin steht, aber auch im weiteren Verlauf der Zeitgeschichte vom Kaiserreich über die Weimarer Republik, der NS-Diktatur und der Nachkriegszeit alle dramatischen Ereignisse spiegelte, erst jetzt in einer sehr lesenswerten Monographie gewürdigt wird. Es gab Erinnerungsbände, in denen das…

Berliner Bauten der Weimarer Republik

Kultur und Tourismus leiden sehr unter der Pandemie und den hilflosen Versuchen der Regierung zur Eindämmung. Der Autor dieses Buches, Arne Krasting, hat seit 2001 mit der Agentur Zeitreisen und den Schwerpunkten Geschichtstourismus und History Marketing viel für Tourismus auf hohem Niveau geleistet. Jetzt hat er die Not zur Tugend gemacht, da Führungen und Veranstaltungen…

Der letzte Palast von Prag

Norman Eisen, der frühere US-Botschafter in Prag beschreibt sehr anschaulich und spannend die Geschichte der Botschaftsresidenz, das erst Ende 1920er Jahre fertiggestellte, historisierend gestaltete prächtige Petschek-Palais im Stadtteil Bubenec. Durch aufwändige Archivrecherchen und Zeitzeugengespräche gelingt Eisen eine fesselnde Geschichte der Tschechoslowakei im 20. Jahrhundert im Spiegel eines herausragenden Gebäudes. Schade nur, dass das Buch so…

Wie der Riesling nach New South Wales kam

Was soll man tun, wenn es einen in eine Gegend verschlagen hat, wo kein Wein wächst? Ganz klar, man importiert welchen und am besten stellt man auch gleich ein paar Arbeiter an, die etwas vom Weinanbau verstehen. Ob das die Überlegungen waren, die den Unternehmer und Politiker John Macarthur motivierten, ist nicht einwandfrei zu rekonstruieren….

100 Jahre Architekturmoderne im Berliner Südwesten

Berlin begeht 2020 den 100. Jahrestag der Gründung von Groß-Berlin. Im April 1920 beschloss die Preußische Landesversammlung die Gründung der neuen Stadtgemeinde Groß-Berlin. Dazu wurden acht Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke vereint – Berlin konnte bevölkerungs- und flächenmäßig zu New York und London als Metropole aufschließen. Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf beginnt den Ausstellungsreigen anlässlich dieses…

Der Berliner Zoo im Spiegel der Geschichte

Zeitzeugen sind eine unerschöpfliche Quelle historischer Erfahrungen. Im Gespräch mit ihnen kann man ein Gefühl für eine bestimmte Zeit, für Menschen und Orte bekommen, die ansonsten im farblosen Staub der Vergangenheit jede Eigenart verloren haben. Doch es gibt auch stumme Zeitzeugen, die nicht selbst von ihrer Zeit berichten können. Dazu zählen Bauwerke, Denkmäler und Institutionen….

Berliner Altstadt

Der ehemalige Senatsbaudirektor Hans Stimmann will mit diesem Buch die Diskussion um eine Wiederbelebung der historischen Altstadt Berlins anstoßen. Es geht um das Areal zwischen Rathaus, Schloss und der Marien-, Nicolai- und Werderschen Kirche, hier ist Berlin als Doppelstadt Berlin-Cölln entstanden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dieser Kern Berlins nicht in seiner gewachsenen Struktur wieder…

Im Gespräch mit György Konrád

György Konrád schreibt im Vorwort seines neu erschienenen Werkes: „Ich mag Bücher, bei denen man nach jedem Satz eine Pause einlegen muss.“ Unter dem Titel „Gästebuch. Nachsinnen über die Freiheit“ ist es im Suhrkamp-Verlag erschienen. Wer Konráds Anspruch teilt, muss dieses Buch mögen. An diesem Mittwoch stellte der Autor es im Max-Liebermann-Haus vor. Zur Einführung sinnierte…