Rembrandts Orient

Westöstliche Begegnung in der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts Wer war Rembrandt? Rembrandt Harmenszoon van Rijn, geboren am 15. Juli 1606 in Leiden und verstorben am 4. Oktober 1669 in Amsterdam, lebte und arbeitete im so genannten „goldenen Zeitalter“ des 17. Jahrhunderts und träumte vom Orient. Das zeigt sich in den gezeigten Bilder von Rembrandt,…

Im Zeichen internationaler Wiederentdeckung: Belgischer Symbolismus

Dieses herausragende Schau in der Alten Nationalgalerie Berlin stellt eine der selten gewordenen Höhepunkte im Ausstellungsangebot Berlins dar. Unter dem Titel „Dekadenz und dunkle Träume“ werden Hauptwerke des belgischen Symbolismus gezeigt. Diese so bedeutende, auch einflussreiche Kunstrichtung des Fin de Siècle ist aktuell Teil einer internationalen Wiederentdeckung: „Ab Ende 2018 feierte das Petit Palais in…

Neue Ausstellung im Potsdamer Schloss Cecilienhof

Nach mehrwöchiger Verzögerung hat die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) ab dem 23. Juni 2020 ihre Ausstellung „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“ für Besucherinnen und Besucher eröffnet. Bis zum 1. November 2020 zeichnet die SPSG im Potsdamer Schloss Cecilienhof jene schicksalhaften Tage im Sommer 1945 nach und lässt Akteure und…

Neue Ausstellung im Bröhan Museum

„‘Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.‘ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag“ Hans Baluschek war scharfer Beobachter, brillanter Künstler und engagierter Chronist seiner Zeit. Schon früh konfrontierte der 1870 geborene Maler, Grafiker und Illustrator das Publikum mit ungewohnt realistischen Darstellungen des Berliner Lebens. Ihn interessierten die Folgen der Industrialisierung, die Lebensumstände des Proletariats, Armut, Hunger und…

Ein eigenes Zimmer für sechs Künstlerinnen

Was braucht es, um künstlerisch tätig zu sein: Ein eigenes Zimmer und fünfhundert Pfund pro Jahr. Das konstatierte Virginia Woolf in ihrem Essay „A Room of One’s Own“ aus dem Jahr 1929, in dem sie die oftmals benachteiligte ökonomische und soziokulturelle Stellung von Künstlerinnen in Geschichte und Gegenwart analysiert. Zumindest ein eigenes Zimmer hat die…

Caravaggio zu Gast in Potsdam

Vom 13. Juli bis 6. Oktober 2019 sind 54 Meisterwerke aus dem Palazzo Barberini und der Galleria Corsini im Museum Barberini in Potsdam zu Gast. Darunter befindet sich auch ein Frühwerk Caravaggios, das unter dem Titel „Narziss“ bekannt wurde. Caravaggios Stil beeindruckte nicht nur den Künstlerkreis, mit dem er sich in Rom umgab; während seines…

Picasso im Barberini

Im Potsdamer Museum Barberini ist „Das späte Werk“ Pablo Picassos zu sehen. Die Ausstellung umfasst neben Gemälden, Zeichnungen und Druckgraphiken, auch Skulpturen und Keramik. Es gilt ein großes Spektrum aus den beiden letzten Schaffensjahrzehnten Pablo Picassos zu entdecken. Denn die Mehrzahl der Exponate sind zuvor noch in keinem Museum in Deutschland gezeigt worden. Während in…

Bohème in Charlottenburg

Das Kunstforum der Berliner Volksbank zeigt vom 07. März bis 07. Juli 2019 Werke von Hans Laabs (1915–2004). Der in Ostpommern geborene Künstler siedelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin an. Dort gründete er zusammen mit Alexander Camaro, Werner Heldt, Jeanne Mammen und anderen Künstlern das dadaistische Kabarett „Die Badewanne“. 1951 wurde Laabs Mitglied…

Tate im Palais Populaire

Das neu eröffnete Palais Populaire, ein Forum für Kunst, Kultur und Sport der Deutschen Bank, startet in die diesjährige Ausstellungssaison mit „Objects of Wonder: British Sculpture from the Tate Collection, 1950s-Present“. Wie der Titel schon andeutet, geht es darum, wie britische Künstler mit dem Medium Skulptur seit dem Zweiten Weltkrieg umgegangen sind. Es ist die…