Fürst Pückler – Bildmonographie

Zum Leben des Parkgestalters von internationalem Rang Diese opulent mit zahlreichen Abbildungen von Dokumenten, Graphiken und Karten ausgestattete Begleitlektüre zur im Mai 2019 eröffneten Dauerausstellung „Fürst Pückler – Ein Europäer in Branitz“ führt durch das Leben dieser legendären Persönlichkeit, die vieles zugleich war: Standesherr der Schlösser Muskau und Branitz, Erfolgsschriftsteller, Reisender und vor allem Gartengestalter…

Walter Gropius – eine kritische Biographie

Diese Gropius-Biographie des Münchner Architekturhistorikers Nerdinger (Verfasser des ersten umfassenden Werkkatalogs von Walter Gropius) ist im Gegensatz zu den bisherigen Veröffentlichungen (Isaac: distanzlos verklärend, Polster: negativ überzeichnend) aufgrund der intensiven Dokumenten-Studien sehr sachkundig und dabei fundiert kritisch. Gropius‘ Selbststilisierungen und -überhöhungen, seine Arbeitsweise und Widersprüchlichkeit und menschlichen Schwächen, selbst seine antisemitischen Äußerungen (S. 98/99) werden…

„Berlin ist aus dem Kahn gebaut“

Die Stadtgeschichte Berlins in Bildern – in diesem Bildband von Joachim Winde dokumentieren historische Fotografien, wie Berlin seine städtebauliche Expansion logistisch meisterte. Denn die Tatsache, dass Berlin als königliche Residenzstadt insbesondere ab 1861 massiv expandierte, bedeutet vor allem eins: dass Unmengen an Baumaterialien herangeschafft werden mussten. Bevor die Eisenbahn eine Rolle als Gütertransportmittel übernehmen konnte,…

Leben in allen Himmelsrichtungen

Dieses „Buch versammelt Geschichten von Leuten, die leben und gelebt haben. So intensiv, so oft vom Risiko überschattet, so beherzt. Frauen wie Männer. Ich treibe mich gern in ihrer Nähe herum, immer von der Illusion getrieben, eine Unze ihrer Waghalsigkeit fiele auf mich ab.“ (S. 14) So Andreas Altmann in seinem neuen Buch. Altmann ist…

100 Jahre Bauhaus – Höhepunkte in Sachsen-Anhalt

Die Eröffnung des Bauhaus Museum Dessau am 8. September 2019 ist der Höhepunkt des Jubiläumsjahrs 100 Jahre Bauhaus. Erstmals ist die Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau umfassend zu sehen und verbindet das Museum als eigenständiger, zeitgenössischer Ort die Bauhausbauten in Dessau mit dem Stadtzentrum. Das Bauhaus Museum Dessau Im Jahr 2015 hat das Architekturkollektiv addenda…

Eine spannende Autobiographie aus dem Umfeld des Stauffenberg-Attentats

Manfred Lütz, Psychiater, der u.a. mit dem doch eher reißerischen Buchtitel „Irre – Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen“ zum Erfolgsautor wurde, gibt sich jetzt als Hauptautor der Autobiographie seines Großonkels aus – dabei hat er lediglich das 16-seitige Vorwort formuliert und – das ist sein Verdienst – das vorgefundene Manuskript dieser…

Auf den Spuren des niederländischen Königshauses

Die Niederlande haben so viel mehr bieten als das von Besuchern überfüllte Amsterdam. Reist man auf den Spuren des Hauses Oranien-Nassau durch die Niederlande, lernt man nicht nur den Regierungs- und Parlamentssitz in Den Haag kennen, sondern entdeckt auch die bezaubernden Städte Breda, Delft und Leeuwarden. Das Adelsgeschlecht Oranien-Nassau hat die Niederlande als Staat begründet…

Kunst und Kultur in Sachsen-Anhalt

Eine Reise nach Sachsen-Anhalt lohnt sich in diesem Jahr besonders. Das 100-jährige Jubiläum der Bauhaus-Gründung ist Anlass zur Präsentation einer Vielfalt von Bauten der Moderne. Von den ca. 100 Zielen der „Grand Tour der Moderne“, einem bundesweiten Netzwerk herausragender Bauwerke der Moderne, liegen 39 in Sachsen-Anhalt. Magdeburg – Bauhaus inmitten historischer Mauern Richtungsweisende Architektur der…

Berliner Großstadtleben in der Kunst

Unter dem etwas irreführenden Titel „Berlin – Industrie und Technik in der Malerei von 1847 bis 1929“ bietet dieses Buch einen reizvollen kunstgeschichtlichen Gang durch das Berliner Großstadtleben. Welch eine Vielfalt an künstlerischem Ausdruck: Das Buch zeigt eindrucksvolle Gemälde von Hans Baluschek, Max Beckmann, Karl Eduard Biermann, Albert Birkle, Lyonel Feininger, George Grosz, Erich Heckel, Ernst…

Modezentrum Berlin

Berlin wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zu einer Fashion Metropole. Junge Unternehmer – zu einem großen Teil jüdischer Herkunft – siedelten sich ab 1836 im Zentrum Berlins am Hausvogteiplatz und in der Mohrenstraße an. Mit völlig neuartigen Schnitten und innovativen Produktionstechniken läutete sie eine Wende in der Modebranche ein. Korsett war gestern, Konfektionsmode heute Einen…